Immobilienverkauf in Spanien

Wenn Sie eine Immobilie in Spanien verkaufen, müssen Sie darauf gefasst sein, dass der Prozess anders als in Deutschland abläuft und länger dauert.

Die Übertragung des Eigentumsrechts an einer spanischen Immobilie läuft über einen spanischen Notar. Der Verkaufsprozess in Spanien kann komplizierter sein und länger dauern als in Deutschland. So verläuft der Prozess – bis zum letzten Notartermin.

EINHOLEN VON INFORMATIONEN

TECHNIK. Als Verkäufer sind Sie verpflichtet, vor dem Verkauf einen Energieausweis der Immobilie anfertigen zu lassen. Dieser muss dem Käufer beim Verkauf ausgehändigt werden. Bjurfors Spanien kann kompetente Kooperationspartner empfehlen, die Energieausweise erstellen.

RECHTLICHES. Der Verkäufer muss eine vollständige Dokumentation zur Immobilie vorlegen können, d. h. eine Besitzurkunde, die Bescheinigung des Besitzrechts, Informationen zur Immobiliensteuer, Abgaben an die Eigentümergemeinschaft u. a.

MARKTWERT. Der Wert der Immobilie muss geschätzt werden. Die meisten Eigentümer schätzen den Wert ihrer Immobilie eher etwas zu hoch ein. Vergleichswerte von kürzlich erfolgten Verkäufen gleichwertiger Immobilien müssen ermittelt werden, d. h. nicht nur Angaben zu verlangten Preisen und Verkäufen aus früheren Jahren. Lassen Sie sich von Ihrem Makler Vergleichswerte von vergleichbaren verkauften Immobilien vorlegen. Geben Sie sich nicht mit vagen Angaben zu verlangten Preisen zufrieden. Bjurfors hat Zugriff auf Datenbanken. Auf diese Weise können wir in den meisten Regionen schnell Vergleichspreise ermitteln.

FINANZEN. Wie hoch sind die tatsächlichen Betriebskosten der Immobilie, die Sie verkaufen möchten? Welchen zukünftigen Reparaturbedarf gibt es und wie hoch sind die Kosten hierfür? Ihre Interessenten möchten diese Angaben sicherlich einbeziehen, um den Preis abwägen zu können. Wir helfen Ihnen gerne bei diesen Berechnungen.

Verkaufsaufträge.

DIE WAHL DES MAKLERS. Bei der Auswahl des Maklers sind folgende Kriterien ausschlaggebend: Die Möglichkeiten des Maklers, Interessenten zu finden, sowie die Kompetenz und das Engagement, mit denen der Makler die Interessen des Auftraggebers vertritt. Sprechen Sie am besten mit mehreren Maklern, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Fragen Sie nach der Kompetenz des Maklerbüros, nach der Vermarktung der Immobilien, in welchen sprachlichen Regionen die Immobilien vermarktet werden, welche Websites verwendet werden usw. Im Rahmen der Auftragsvergabe schlägt Ihnen Bjurfors Spanien immer einen kompletten Verkaufsplan vor. Wenn Sie sich auf dem spanischen Immobilienmarkt umsehen, werden Sie entdecken, dass dies eher die Ausnahme ist.

DIE WAHL DES VERTRAGS. Der Verkaufsauftrag kann exklusiv oder nicht exklusiv sein, d. h. ein oder mehrere Makler können den Auftrag erhalten. Wenn Sie als Verkäufer einen Exklusivvertrag wählen – dahin geht der allgemeine Trend – sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Makler Mitglied im Verband MLS ist. Die Mitgliedschaft ermöglicht dem Makler, Ihre Immobilie in der gemeinsamen Maklerdatenbank der Organisation zu präsentieren. So erweitert sich der potenzielle Käuferkreis erheblich. Wenn Sie sich für die nicht exklusive Beauftragung entscheiden, sollten sich die Makler, die Sie ausgewählt haben, gegenseitig ergänzen, d. h. sie sollten mit verschiedenen Käufertypen arbeiten.

VERFOLGEN DER MAKLERAKTIVITÄTEN. Verfolgen Sie die Vermarktungsaktivitäten Ihres Maklers. Ein Makler betreut zahlreiche Objekte. Deswegen ist es wichtig, weit oben auf der Prioritätsliste zu stehen. Bei Bjurfors Spanien stehen die Kunden im Mittelpunkt. Wir halten Sie während des gesamten Prozesses auf dem Laufenden.

VERHANDLUNG. Aus verständlichen Gründen gehen die Interessen von Käufer und Verkäufer auseinander. Der Makler übernimmt die Verhandlung. Ein intensiver Dialog zwischen Verkäufer und Makler kann den Prozess kreativer gestalten und Lösungen für viele Probleme eröffnen. Bjurfors Spanien hilft Ihnen und dem Käufer dabei, den Prozess erfolgreich zum Abschluss zu bringen.